Super Jahresabschluss im Austria-Cup! Nathalie bei Tour de Ski!

An zwei Fronten waren bzw. sind in den Weihnachtsferien die SU Raika Zwettl - Langlaufdamen im Einsatz. Während Nathalie Schwarz wieder die Extrem-Herausforderung Tour de Ski im Weltcup in Angriff nimmt, haben Magdalena Schwarz und Anja Grasböck im Austria-Cup ganz groß zugeschlagen.


Magdalena Schwarz - Foto Christian Schwentner

Magdalena Schwarz - Foto Christian Schwentner

Anja Grasböck - Foto Christian Schwenter

Anja Grasböck - Foto Christian Schwenter

Nathalie Schwarz - Foto ÖSV

Nathalie Schwarz - Foto ÖSV

So darf es im neuen Jahr weitergehen! Die SU Raika Zwettl - Nachwuchshoffungen Magdalena Schwarz und Anja Grasböck haben den Austria-Cup-Bewerben im kärnterischen St. Jakob im Rosental Ende des Jahres 2016 ihren Stempel aufgedrückt. Sieg im Skating-Sprint und Rang 3 über 7,5 km in der klassischen Technik (Klasse U18 w) für Magdalena und ebenfalls dritter Platz im Distanzrennen über 5 km für Anja! Gratulation an die jungen Damen zu drei Stockerlplätzen innerhalb von zwei Tagen!

In souveräner Manier hat Magdalena Schwarz den Sprint gegen die gesamte österreichische Konkurrenz in der Klasse U16 - U16 w beherrscht. Nach Bestzeit im Prolog und lockerer Qualifikation für das Finale hat sie dort insbesondere auf den Abfahrten ihre schitechnische Klasse ausgespielt und einen klaren Sieg eingefahren. Ebenfalls dabei in diesem Sprintrennen war Anja Grasböck. Gegen teilweise mehr als zwei Jahre ältere Konkurrentinnen hatte sie natürlich einen schweren Stand, dennoch schaffte sie die Qualifikation für das Halbfinale und belegte im Endergebnis den hervorragenden 9. Rang.

Für beide Zwettlerinnen ist dann auch das Klassik-Einzelstartrennen sehr zufriedenstellend verlaufen, wenngleich ein „nachlassender“ Schi zumindest eine etwas bessere Laufzeit verhindert hat. Hut ab vor der tollen Leistung von Magdalena und Anja, die bei beiden mit einem 3. Platz belohnt wurde.

In der Oberliga des Langlaufsports, dem Weltcup, längst angekommen ist Nathalie Schwarz. Natürlich hängen dort die Trauben wirklich hoch, und Topresultate sind alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Wenn man dann noch, wie bei Nathalie leider der Fall, mit einer hartnäckigen Verkühlung zu kämpfen hat, die die minutiös geplante Vorbereitung über den Haufen wirft, dann muss man bei einer Härteprüfung wie der soeben gestarteten Tour de Ski der Langläufer zwangsweise eher bescheidene Resultate zur Kenntnis nehmen. So leider geschehen in den ersten Bewerben der sieben Etappen umfassenden Tour in Mustair (Schweiz). Die Auftaktkonkurrenz, einen Skating Sprint, am 31.12.2016 konnte Nathalie Schwarz nur auf Rang 61 beenden. Nicht wirklich besser ging es beim Klassik-Massenstartrennen am Neujahrstag - Platz 60.

Beide Resultate entsprechen nicht dem Niveau, das Nathalie Schwarz normalerweise zu leisten im Stande ist. Man darf daher gespannt sein, ob es zu einer Fortsetzung der Tour kommt, oder ob die Langzwettlerin gemeinsam mit dem Trainerteam entscheidet, das Abenteuer für diesmal vorzeitig zu beenden.

 



***
1. Jänner 2017
Von: Karl Schimpl