Raml-Gastro 7-Brückenlauf

Als perfekte Mischung aus sportlichen Höchstleistungen, dramatischen Entscheidungen, super Stimmung, Action pur und herrlichem Wetter geht der diesjährige Raml-Gastro 7-Brückenlauf in die Geschichte der SU Raika Zwettl ein.


7-Brückenlauf 2017 - Fotos Herbert Schimbäck

7-Brückenlauf 2017 - Fotos Herbert Schimbäck












Die Statistik sollte Recht behalten, die wettermäßigen Erwartungen der Zwettler sollten sich erfüllen. Super äußere Bedingungen mit vielleicht etwas hohen Temperaturen gepaart mit einer Top-Vorbereitung durch das Organisationsteam sorgten am Pfingstsamstag für ideale Bedingungen für die rund 320 Teilnehmer am diesjährigen Zwettler Raml-Gastro 7-Brückenlauf.

Den Anfang machten wie immer die Kinder, Schüler und Jugendlichen in den verschiedenen Nachwuchsklassen. Die Kleinsten mussten in ihrem riesigen sportlichen Eifer zu Beginn sogar etwas gebremst werden, und diesen Job übernahm als Vorläuferin keine Geringere als Nathalie Schwarz, die Zwettler Paradelangläuferin.

Am später folgenden Hauptbewerb des Raml-Gastro 7-Brückenlaufes über 7,5 km oder 6 Runden über jeweils 7 Brücken im Zwettler Ortszentrum konnte die Top-Sportlerin der SU Raika Zwettl aus gesundheitlichen Gründen leider nicht teilnehmen. Und so war der Weg frei für das Urgestein des Laufsportes im Mühlviertel bei den Damen, Irmi Kubicka vom Team Honeder Naturbackstube Weitersfelden. Sie gewann das Rennen der Ladies ganz souverän vor Klara Hintringer (Bmc Lounge Linz) und Christina Traxler (Tripower Wimbergerhaus Freistadt).

Lange Zeit sehr spannend ging es im Herrenrennen zu, ehe sich am Ende ein neuer Name in die Siegerliste beim Brückenlauf eintragen konnte. Der noch in der Juniorenklasse startberechtigte Feldkirchner Simon Rabeder von der SU Igla long-life lieferte eine echte Talentprobe ab und gewann vor dem überraschend starken Peter Möllinger von der SU Eidenberg sowie Michael Preßler von der Union RLC Sterngartl.

Damit aber noch nicht genug beim Lauffest in Zwettl an der Rodl. Standen doch außerdem der Herz-Staffellauf für Dreierteams in den unterschiedlichsten Formationen und abschließend noch der schon zum echten Renner gewordene Zwettlathon x-trem Lauf auf dem Programm. Und speziell beim x-trem Bewerb durch die Zwettler Gewässer zeigte sich einmal mehr, dass die SU Raika Zwettl mit der Idee, den Läufern eine derartige Härteprüfung anzubieten, einen guten Riecher hatte. Nicht weniger als 48 Verwegene (neuer Rekord!) wagten sich diesmal an den Start, und es wurde ihnen wirklich alles abverlangt.

Gewonnen hat bei den Herren einer, der die Tücken des Zwettlathons als Mehrfachteilnehmer und auch schon Sieger genau kennt, Markus Schwarz von der SU Raika Zwettl. Und bei den Damen - siehe da schon wieder Irmi Kubicka, die Unverwüstliche hat gleich mehrere erfolgreiche Starts in Zwettl hingelegt (zum Drüberstreuen auch noch als Mitglied einer Staffel) - Hut ab!

 



***
4. Juni 2017
Von: Karl Schimpl