Austria-Cup im Ländle

Sulzberg in Vorarlberg ist die österreichweit „abgelegenste“ Destination für die oö. Langläufer . Dennoch gingen die dort abgewickelten Austria-Cup-Rennen vom vergangenen Wochenende nicht ohne die SU Raika Zwettl über die Bühne.


Anja Grasböck - Foto Christian Schwentner

Anja Grasböck - Foto Christian Schwentner

Matthias Enzenhofer - Foto Christian Schwentner

Matthias Enzenhofer - Foto Christian Schwentner

Da Magdalena Schwarz krankheitsbedingt w.o. geben musste, lag es an Anja Grasböck und dem kurzfristig vom Servicemann des oö. Landesschiverbandes zum Rennläufer „umfunktionierten“ Matthias Enzenhofer die Fahnen der SU Raika Zwettl hochzuhalten.

Anja Grasböck hat gleich zweimal ins Renngeschehen eingegriffen und ihre gute Form dieses Winters neuerlich unter Beweis gestellt. Wie schon bei den österreichischen Meisterschaften vor 3 Wochen konnte die junge HAK-Schülerin im Skating-Sprint der Klassen U16-U18 w im Kreis der meist älteren Mitstreiterinnen eine ausgezeichnete Figur machen und nach überstandener Qualifikation für die Finalläufe schließlich Platz 11 belegen.

Auch im tags darauf folgenden Distanzrennen über 7,5 km in der freien Technik hatte Anja zwar das Nachsehen gegen drei wirklich starke U 16 - Ladies aus Kärnten und Niederösterreich, gleich dahinter auf dem ausgezeichneten 4. Rang hat jedoch die Langzwettlerin ihren Namen in die Ergebnisliste eingetragen - super Leistung Anja!

Matthias Enzenhofer hat das Einzelstart-Rennen über 15 km Skating in Angriff genommen. Gegen den Gesamtsieger des Bewerbes, den bekannten nordischen Kombinierer Sepp Schneider aus Vorarlberg war nicht wirklich etwas zu holen, in der Austria-Cup-Wertung der allgemeinen Klasse belegte der Jung-Käsebauer aber immerhin den 3.Platz.

 



***
26. Februar 2017
Von: Karl Schimpl